Abschied von Sal. Oppenheim

ERM
-
26. Oktober 2017

Der traditionsreiche Name Sal. Oppenheim wird aus der deutschen Bankenlandschaft verschwinden. Der Mutterkonzern Deutsche Bank kündigte an, die 1789 gegründete Kölner Bank aufzuspalten und den Markennamen aufzugeben. Das Geschäft mit Vermögenskunden wird im Laufe des kommenden Jahres dem Wealth Management der Deutschen Bank zugeschlagen. Das Asset Management von Sal. Oppenheim wird der Deutsche Asset Management angeschlossen. "Dieser Schritt ist uns sehr schwer gefallen. Letztendlich ließ die Ertragssituation uns aber keine andere Wahl", sagte Christian Sewing, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank. "Mit der Integration schaffen wir Vorteile, indem wir die Kompetenz beider Häuser bündeln und so unseren Kunden die bestmögliche Betreuung zukommen lassen." Die Deutsche Oppenheim Family Office bleibt als eigenständiges Family Office weiter bestehen. (DJN)

Artikelbild: © Victoria М - Fotolia.com