BAIT: Digitalisierung in der MaRisk berücksichtigen

-
23. März 2017
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Aus Sicht der Industrie sind die Anforderungen des Kreditwesengesetzes (KWG) – insbesondere bezogen auf die Informationstechnologie – bislang nur unzureichend in den Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) abgebildet. Aufgrund der erheblich beschleunigenden Digitalisierung im Finanzsektor bedarf es hier einer Konkretisierung. Mit den „Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT“ (BAIT) wollen die Deutsche Bundesbank und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die Erwartungshaltung an die Institute transparenter darstellen. Das Rundschreiben zu den BAIT wurde nun zur Konsultation gestellt. Es besteht aus insgesamt acht Themenbereichen. In den einzelnen Themenbereichen verweisen Leitsätze auf die jeweiligen Textziffern der MaRisk, die IT-spezifisch konkretisiert werden.

 Zentrales Ziel des Rundschreibens zu den BAIT ist es, dem Management der Institute einen flexiblen und praxisnahen Rahmen für die Ausgestaltung der Informationstechnik der Institute, insbesondere auch für das Management der IT-Ressourcen und für das IT-Risikomanagement vorzugeben.

Bildquelle: ©iStockphoto.com