Basel IV benachteiligt deutsche Banken

ERM
-
28. Oktober 2016
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Bei den Verhandlungen, die der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht aktuell über neue Kapitalvorschriften führt, müssten die deutschen und europäischen Interessen stärker berücksichtigt werden. Das fordern der Bundesverband deutscher Banken und sein Pendant für die Öffentlichen Banken.

 

Gerade die Berechnung von Risiken in den Banken müsse so risikosensitiv wie nötig und dabei so einfach wie möglich gehalten werden. Das jedoch sei mit den Basel IV-Vorschlägen nicht vereinbar, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der beiden Bankenverbände. Anlass dazu war die Vorstellung einer Umfrage zur Zukunft der Bankenregulierung, die von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG unter 24 Banken in Deutschland durchgeführt wurde. Diese Umfrage zeige deutlich, dass das heutige Aufsichtsregime komplex und nicht ohne Widersprüche sei. Eine Bank lasse sich so nur noch unter sehr großen Herausforderungen steuern. Die damit verbundene Unsicherheit könne beseitigt werden, indem notwendige Vorgaben frühzeitig, konsistent und verbindlich erfolgen würden. Damit hätten die Banken dann auch wieder die erforderliche Planungssicherheit.
„Die Vorschläge des Baseler Ausschusses sind gekennzeichnet von einer kritischen Sicht auf die in Europa üblichen risikosensitiven Modelle zur Eigenkapitalermittlung. Diese aufsichtlich anerkannten Verfahren abzuschaffen oder substanziell einzuschränken, wäre ein erheblicher Nachteil für das europäische Finanzsystem und würde auch die Wirtschaft in Europa treffen“, erklärt Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands. „Für die Immobilienfinanzierung befürchten wir in Deutschland drastisch steigende Kapitalanforderungen. Neben dem privaten Wohnungsbau wäre davon auch die Projektfinanzierung u. a. von erneuerbaren Energien und Infrastrukturvorhaben betroffen“, betont Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken. Nun sei es an den deutschen und europäischen Aufsehern, endlich gemeinsame Positionen zu finden und diese geschlossen im Baseler Ausschuss zu vertreten.

Bildquelle: Fotolia