CFO-Wechsel bei der ING

-
29. März 2019
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Norman Tambach (Foto) tritt als neuer Finanzvorstand der ING in Deutschland an. Er verantwortete bislang das Financial Accounting & Regulatory Reporting der Bank und wurde bereits im Juni 2018 zum Generalbevollmächtigten ernannt.

 

Der 46-Jährige war zuvor bereits als Group Controller für die ING Group tätig. Norman Tambach startete seine Karriere bei KPMG und durchlief dort zahlreiche internationale Stationen. In gut 20 Jahren stieg der Niederländer zum Partner der Gesellschaft auf und war in seinem Heimatland, Belgien und der Ukraine tätig. Im November 2013 wechselte er zur ING Group und ist zudem Aufsichtsratsmitglied der ING Bank in Polen.

Vorgänger Remco Nieland (60) steigt innerhalb ING Group auf und übernimmt zum 1. April eine neue Funktion: Er wird CFO für die „Challengers & Growth Markets“ innerhalb der ING Group. Damit sind wichtige Wachstumsmärkte gemeint, darunter Deutschland, Österreich, Spanien, Polen, Rumänien und die Türkei. Dr. Claus Dieter Hoffmann, Aufsichtsratsvorsitzender der ING in Deutschland, dankte Nieland für sein langjähriges, großes Engagement. „In fast sechs Jahren als CFO der ING in Deutschland war Remco maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung der Strategie in Deutschland beteiligt. Seit seinem Antritt 2013 hat die ING das Ergebnis vor Steuern in Deutschland nahezu verdoppelt“, so Hoffmann. „Wir verlieren mit Remco einen sehr erfolgreichen CFO. Aber ich freue mich sehr, dass er den nächsten Karriere-Schritt in der ING geht und auch in seiner neuen, internationalen Rolle von Frankfurt aus tätig sein wird“, ergänzte der Vorstandsvrorsitzende Nick Jue. Gleichzeitig hieß er Norman Tambach herzlich willkommen. „Ich bin überzeugt, dass wir von seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Prüfung multinationaler Konzerne und seinem guten Netzwerk innerhalb der ING profitieren werden.“ (kra) 

 

Bildquelle: ING