Commerzbank verkauft EMC an Société Générale

ERM
-
03. Juli 2018
-
Von Ulrike Dauer

Die Commerzbank verkauft den Geschäftsbereich Equity Markets und Commodities (EMC) an die französische Société Générale (SocGen) und macht so Fortschritte bei der Kostensenkung und dem Abbau von Risikoaktiva, um den Zielen für 2020 näherzukommen. SocGen wird von der Commerzbank damit einen Bereich übernehmen, der 2017 Bruttoerträge von 381 Mio. Euro erwirtschaftete. Betroffen sind Emission und das Marketmaking von strukturierten Handels- und Anlageprodukten, Comstage – die Marke für börsengehandelte Indexfonds – und die dazugehörige führende Plattform für das ETF-Marketmaking. Übertragen werden sollen Handelsbücher, Kundengeschäft, Mitarbeiter und Teile der IT-Infrastruktur.

Nicht Bestandteil der Transaktion ist das Eigenkapitalmarktgeschäft. Dahinter verbergen sich das Begleiten von Unternehmen bei der Emission von Aktien und aktienbasierten Finanzierungsinstrumenten ("ECM - Equity Capital Markets") sowie der Aktienhandel ("Equity Trading") und Aktienvertrieb ("Equity Sales/ Brokerage"). Das Geschäft mit Absicherungsprodukten für Rohstoffrisiken wird auch bei der Commerzbank verbleiben.

Die Transaktion muss noch von den zuständigen Behörden und den Arbeitnehmervertretern abgesegnet werden. (DJN)  

Artikelbild: ©William_Potter | istockphoto.com