Die Transparenz der Unternehmensanleihenmärkte verbessern

-
15. August 2017
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Unternehmensanleihemärkte sind nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil der globalen Kapitalmärkte und eine kritische Finanzierungsquelle für das Wirtschaftswachstum. Doch seit 2004 werden sie von verschiedenen Entwicklungen beeinflusst. Dazu gehören etwa die Regulierungsänderungen und der Eintritt neuer Marktteilnehmer sowie der zunehmende Einsatz von Technologien. Als Reaktion auf diese wesentlichen Änderungen hatte die Internationale Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden (IOSCO) die Liquidität der Sekundärmärkte geprüft und ihre Ergebnisse im März dieses Jahres in einem Bericht veröffentlicht. Aufbauend auf diesem Bericht untersuchte die IOSCO darüber hinaus Aspekte im Zusammenhang mit der Regulierungsberichterstattung sowie der Transparenz, der Erhebung und dem Vergleich von Daten der Unternehmensanleihenmärkte der IOSCO-Mitgliedsstaaten.

Die Organisation hat hierzu nun Empfehlungen zur Erhöhung der Transparenz veröffentlicht. So sollten Regulierungsbehörden künftig über ausreichende Informationen verfügen, um ihre regulatorische Funktion auch wirksam umsetzen zu können. Weiterhin empfiehlt die IOSCO die Transparenz vor dem Handel auf den Unternehmensanleihenmärkten zu verbessern. Eine Erhöhung der öffentlich zugänglichen Informationen dürfte nach Auffassung der Wertpapieraufsichtsbehörden den Preisfindungsprozess im Unternehmensanleihenhandel unterstützen. So könnten Investitionsmöglichkeiten fundierter getroffen werden. Die von der IOSCO empfohlenen Verbesserungen haben das Potenzial, zusätzliche Liquidität von neuen und bereits bestehenden Teilnehmern zu gewinnen.

 

 

Artikelbild: © fotomek - Fotolia.com