Fed-Bankenaufseher verteidigt neue Kapitalregeln

-
08. Mai 2018
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Der Bankenaufseher der US-Notenbank (Fed), Randal Quarles, hat den Vorschlag der Zentralbank verteidigt, Restriktionen für die Kapitalanforderungen der größten Banken zu lockern.

Quarles sagte laut vorbereitetem Redetext für eine Konferenz der Hoover Institution, er stimme nicht mit der Kritik an den Plänen der Fed überein, wie diese die Berechnungsregeln für die Kapitalanforderungen ändern wolle. "Wie wir gesehen haben, führt eine zu hohe Reserveanforderung dazu, dass hoch riskante Aktivitäten favorisiert und weniger riskante Aktivitäten vernachlässigt werden", so Quarles.

Der im vergangenen Monat angekündigte Plan richtet sich an acht der größten US-Banken. Quarles sagte, dass diese Änderungen sicherstellen würden, dass die neuen Quoten keine verbindliche Einschränkungen für die Banken darstellten. "Die vorgeschlagene Änderung stellt einfach die ursprüngliche Absicht der Kapitalanforderungen als Absicherung wieder her für risikobasierte Kapitalanforderungen", sagte er. Der Plan der Fed ist auf Kritik gestoßen, weil er nach Einschätzung von Fachleuten die Banken ermutigt, weniger Kapital zu halten. (DJN) 

Artikelbild: ©CasarsaGuru / iStockphoto