NordLB baut Schiffsrisiken ab

-
22. August 2016
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Die NordLB baut angesichts der anhaltenden Schiffskrise weitere Kreditrisiken ab und verringert das Schiffsfinanzierungs-Exposure signifikant. Der Investmentfonds KKR Credit übernimmt sowohl leistungsgestörte als auch nicht-leistungsgestörte Schiffsfinanzierungen aus den Bankbüchern und will eine neue Schiffsportfolio-Gesellschaft aufbauen.

Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) veräußert Schiffsrisiken im Volumen von rund 1,3 Mrd. €. Käufer ist der Investmentfonds KKR Credit, der gemeinsam mit einem Staatsfonds ein Portfolio sowohl leistungsgestörter als auch nicht-leistungsgestörter Schiffsfinanzierungen aus den Büchern der NordLB erwirbt. Das Portfolio umfasst bis zu 100 Schiffe und soll der Gründung einer Schiffsportfolio-Managementgesellschaft dienen, die die Investoren gleichzeitig mit dem Abschluss der Transaktion aufbauen wollen. Diese Gesellschaft soll auch anderen Banken für das Management ihrer Portfolios offenstehen. Die Transaktion wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 abgeschlossen sein und wird als Verbriefung strukturiert. Angesichts der anhaltenden Schiffskrise baut die NordLB weitere Kreditrisiken ab und verringert die Schiffsfinanzierungs-Exposures signifikant. Ziel der NordLB ist, das Schiffsportfolio der Bank von derzeit 18 Mrd. € auf künftig 12 bis 14 Mrd. € zu reduzieren.

Bildquelle: Fotolia.com/Nightman1965