Professionelles Risikomanagement – den gestiegenen Anforderungen nachkommen

-
26. Juni 2017

Berufstätig bleiben und trotzdem einen anerkannten Abschluss erwerben? Das klingt für viele Studieninteressierte erst einmal utopisch. Am Center für lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg wurde eigens für diese Zielgruppe ein Studienangebot entwickelt, welches die Integration von Studium, Beruf und Privatleben ermöglicht.

Risikomanagement für Finanzdienstleister M.Sc. – berufsbegleitender Studiengang an der Universität Oldenburg

Kaum eine andere Branche steht vor so vielfältigen Herausforderungen wie die der Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister. Die Finanzmarktkrise hat tiefe Spuren hinterlassen und neue Regularien für Banken und Versicherungen veranlasst. Diese fordern Anpassungen des strategischen und operativen Risikomanagements auf nationaler und internationaler Ebene. Um diese notwendigen Veränderungen zum Erfolg zu führen, bedarf es qualifizierten Fach- und Führungskräften, die fähig sind, das Risikomanagement stärker in die Unternehmenssteuerung einzubinden, Risiken umfassend zu bewerten und wichtige Entscheidungen auf verlässlicher Informationsgrundlage zu treffen. Solche Fähigkeiten setzen eine stetige und professionelle Weiterentwicklung voraus. Das Studienprogramm „Risikomanagement für Finanzdienstleister“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist das Ergebnis einer produktiven interdisziplinären Zusammenarbeit von Oldenburger Wissenschaftlern und ermöglicht die optimale Verzahnung der mathematischen mit der ökonomischen und der juristischen Perspektive. Das Angebot bietet Interessierten die optimale Möglichkeit, sich individuell und zur jeweiligen Lebens- und Berufssituation passend im Bereich des Risikomanagements der Finanzdienstleistungsbranche weiterzubilden.

Studienangebot

Masterstudium
Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bietet den weiterbildenden, berufsbegleitenden Studiengang „Risikomanagement für Finanzdienstleister“ (M.Sc.) seit dem Jahr 2012 an. Innerhalb ihres Studiums absolvieren die Studierenden 12 Pflichtmodule und wählen weitere 3 Wahlpflichtmodule nach eigenem Interesse aus.

Pflichtmodule
» Quantitative Methoden
» Regulierung von Finanzdienstleistern
» Finanzintermediation und Finanzmärkte
» Monte Carlo Methoden
» Quantitatives Risikomanagement
» Portfolio- und Kapitalmarkttheorie
» Unternehmensbewertung
» Accounting und Corporate Governance
» Qualitatives Risikomanagement und Behavioural Finance
» Spezielle Themen des Risikomanagements
» Risikokommunikation » Finanzinstrumente

Wahlpflichtmodule
» Risikomodelle
» Ausfallrisiko und Rating
» Informationsmanagement
» Asset Liability Management
» Ausgewählte Aspekte des Risikomanagements

Jedes Modul bildet eine abgeschlossene inhaltliche Einheit zu einem Thema des Risikomanagements. Es ist keine bestimmte Modulabfolge vorgeschrieben: Das Studium kann sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester starten. Die Regelstudienzeit im berufsbegleitenden Masterstudiengang „Risikomanagement für Finanzdienstleister“ beträgt sechs Semester.

Zum Ende ihres Studiums belegen die Studierenden das Master-Abschlussmodul, innerhalb dessen sie ihre Abschlussarbeit anfertigen. Je nach individuellem Zeitbudget bestimmen die Studierenden das Tempo des Studiums. Die flexibel angelegte Struktur des Studiengangs ermöglicht es jederzeit auf veränderte berufliche oder private Bedingungen zu reagieren.

Zertifikatsstudium
Mit der Belegung von Einzelmodulen oder dem Erwerb eines Certificate of Advanced Studies (CAS) oder Diploma of Advanced Studies (DAS) können neben dem Masterstudium auch weitere Abschlüsse erworben werden. In Form von einzelnen Modulen oder thematisch gebündelten Expertenprogrammen im Bereich Risikomanagement werden verschiedene Schwerpunkte und Inhalte mit einem Umfang von 6 bis 30 Kreditpunkten angeboten. Dies bietet die Möglichkeit, kompakt und zielgerichtet aktuelles Know-how zu erlangen, um sich kurzfristig für neue berufliche Herausforderungen zu rüsten.

Schwerpunkte sind u. a. Finanzmarkttheorie, Risikomodelle, Kapitalmarkt oder Modellierung. Alle Abschlüsse können bei Bedarf erweitert oder auf das Masterstudium angerechnet werden.

Studienorganisation – Beruf und Studium Hand in Hand

Das Studienprogramm „Risikomanagement für Finanzdienstleister“ ist ein berufsbegleitendes Angebot. Lerndesign und Organisation sind auf die Bedürfnisse Berufstätiger ausgerichtet und ermöglichen eine qualifizierte nebenberufliche Weiterbildung ohne beruflich pausieren zu müssen. Bis auf zwei Präsenzphasen pro Modul an der Universität Oldenburg à 2 Tage (Freitag/Samstag) ist die Zeiteinteilung völlig frei. 

„Durch die flexible Betreuungsstruktur im Studienprogramm Risikomanagement für Finanzdienstleister waren die Motivation und der Spaß an der Vertiefung meines Wissens zum Risikomanagement auch bei einem stressigen Arbeitsalltag stets sehr hoch.“

Mirco Weber, Risikomanager in einem Versicherungsunternehmen; Versicherungsmathematische Funktion. 

Das in diesem Studiengang eingesetzte Blended Learning Konzept wird durch Präsenzphasen, Lernnetzwerke und Studienmaterialien bereichert. In der Selbstlernphase steht den Studierenden in jedem Modul ein umfangreiches, aktuelles Skript zum Risikomanagement-Thema zur Verfügung.

In der ersten Präsenzphase von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag hält ein Dozent Vorlesungen zum Thema in einer kleinen Gruppe (max. 20 Personen), so dass intensive Gespräche gewährleistet sind. Danach folgt eine Online-Lernphase von etwa 16 Wochen, in der das Studienmaterial von den Studierenden bearbeitet und Online-Aufgaben gelöst werden. In vielen Modulen werden in der Onlinephase berufsrelevante Themen erarbeitet, die in der zweiten Präsenzphase von den Studierenden einzeln oder in Gruppen präsentiert werden. Die zweite Präsenzphase dient außerdem zur Vertiefung der Modulinhalte. Das Modul schließt mit einer schriftlichen Ausarbeitung oder einer kurzen mündlichen oder schriftlichen Prüfung ab.

Durch die internetgestützte Studienorganisation und die strikte Zielgruppen-Orientierung hebt sich der Masterstudiengang klar von den klassischen Fernstudiengängen ab. Die virtuelle Lernumgebung ermöglicht es, ständig auf ein Experte- und Betreuungsnetzwerk von Dozenten, Mentoren, Teilnehmern und Studiengangsberatern zuzugreifen.

Zugangsvoraussetzungen und Kosten

Die Zugangsvoraussetzungen für das Masterstudium Risikomanagement für Finanzdienstleister (M.Sc.) sind, dass die Bewerberin oder der Bewerber
» einen ersten akademischen Studienabschluss (Bachelor, Diplom oder Magister) an einer Universität oder Fachhochschule erlangt hat. (Wenn an einer Berufsakademie ein dem Bachelor gleichwertigen Abschluss erlangt wurde, kann dieser ebenfalls eine Zulassung ermöglichen),
» eine mindestens einjährige Berufstätigkeit ausgeübt wurde.

Mathematikkenntnisse aus dem vorangegangenen Studium sind für das Verständnis der Modulinhalte (insbesondere der quantitativen Module) vorteilhaft. Es besteht die Möglichkeit, Kompetenzen aus Praxiserfahrung oder vor dem Studium bereits erworbene Zusatzqualifikationen anrechnen zu lassen. Die Dauer und Kosten des Masterstudiums können sich dadurch reduzieren. Für das Zertifikatsstudium sind keine besonderen Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen. Die Gebühr für ein Modul beträgt 900 € Vergünstigungen bei Modulpaketbuchung sind möglich. Auch die Zahlung in monatlichen Teilbeiträgen ist eine Option.

Dozenten und Studienerfolge

Der Studiengang wird von einem renommierten Expertenteam aus Wissenschaft und Wirtschaft begleitet, welches den Teilnehmenden ein gleichermaßen wissenschaftliches wie praxisnahes und zielgerichtetes Weiterbildungskonzept ermöglicht.

Im Vordergrund des Studiums steht die qualitativ hochwertige und zugleich anwendungsorientierte Ausbildung. Ziel ist es das erworbene Wissen direkt in den Arbeitsalltag zu integrieren. Bei der Vermittlung der quantitativen Inhalte wird daher viel Wert auf eine verständliche Erklärung der statistischen Modelle und Aktualität im Hinblick auf die Rechtslage gelegt.

„Das berufsbegleitende Studium hat mir erhebliche zusätzliche Fachkenntnisse in allen Bereichen eines modernen Risikomanagements gebracht, die es mir erlauben, auch bei komplexeren Fragestellungen, wie der Simulation von Risiken oder den aufsichtsrechtlichen Anforderungen, mein erlerntes Fachwissen in der täglichen Arbeit einzubringen.“

Dipl. Math. Patrick Hartzsch, M.Sc., Risikomanager in einem Versicherungsunternehmen; Unabhängige Risikocontrollingfunktion, Versicherungsmathematische Funktion 

Der intensive Kontakt zu Kommiliton/inn/ en aus der Branche ermöglicht darüber hinaus interessante Vernetzungen.

 

Weitere Informationen
Auf der Webseite www.uni-oldenburg.de/risikomanagement finden Sie weitere Hinweise.

Die nächsten Online-Infoveranstaltungen zum Thema Studienmöglichkeiten für Berufstätige finden am
Freitag, 02.06.2017 um 13:00 Uhr oder am Donnerstag, 13.07.2017 um 18:00 Uhr statt.
(Anmeldung über die Webseite möglich).

Studiengangsmanagerin:
Silke Welter
Tel. +49 (0)441 798-3244
E-Mail: risikomanagement@remove-this.uni-oldenburg.de

Silke Welter steht für Fragen und weitere Informationen gerne zur Verfügung.