Risikokapitalgesellschaften machen Kasse

-
07. November 2017
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Venture Capital-Gesellschaften haben durch den Verkauf ihrer Anteile an Start-Ups aus dem Finanzdienstleistungsbereich im 3. Quartal 2017 weltweit einen Erlös von 940 Mio. Dollar erzielt. Und damit im Vergleich zum vorigen Quartal (270 Mio. Dollar) eine Steigerung um fast 250 Prozent erreicht. Doch auch die Summe der Neuinvestitionen von Risikokapitalgesellschaften in FinTechs stieg von 3,0 auf 3,3 Mrd. Dollar an. Allerdings würden sich dabei die Investoren zunehmend auf reifere Unternehmen, deren Geschäftsmodelle sich bereits bewährt haben, konzentrieren, wie KPMG-Partner Sven Korschinowski im Rahmen ihrer neuen Studie betont.

Ein neuer Rekord zeichnet sich auch bei der Anzahl der Deals sowie bei der Investitionssumme im Bereich der InsurTechs ab. Hier haben Venture Capital-Gesellschaften bisher schon 179 Deals mit einem Volumen von 1,53 Mrd. Dollar abgeschlossen. Zum Vergleich: 2016 wurden bei 203 Deals 1,79 Mrd. Dollar investiert.

Artikelbild: ©Andrew Rich / iStockphoto