Standards zur MREL-Regulierung veröffentlicht

-
07. September 2017
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Die Europäische Aufsichtsbehörde (EBA) hat aktuell ihren endgültigen Entwurf zu der Umsetzung der technischen Durchführungsstandards (ITS) zur MREL-Regulierung veröffentlicht. MREL steht für Minimum Requirement For Own Funds and Eligible Liabilities und bestimmt die Mindestanforderungen an Eigenmittel und Verbindlichkeiten der Banken. Diese Vorschriften haben auch für kleinere Institute Gültigkeit. Die ITS ermöglichen der EBA, die Konstanz der MREL-Implementierung der gesamten EU zu überwachen. Die Behörden sind dazu verpflichtet, der EBA die MREL zu melden, die für jedes Institut ihres Zuständigkeitsbereiches gemäß den üblichen Verfahren festgelegt wurde. Sollten sie jedoch von einer Standardkomponente der MREL-Methodik abweichen, haben die Behörden künftig eine Erklärung zu den vorgenommenen Anpassungen abzugeben. Dieses Verfahren soll der EBA die Möglichkeit erleichtern, die Vereinheitlichung bei der Anwendung des MREL-Rahmens zu überwachen sowie jegliche Abweichungen für vergleichbare Institutionen der Mitgliedsstaaten zu beurteilen. Die technischen Durchführungsstandards sehen darüber hinaus eine vereinfachte Berichterstattung für bestimmte Institutionstypen vor, für die die Liquidation anstelle der Auflösung die bevorzugte Strategie ist.

Bildquelle: ©MarkRubens / iStockphoto.com