Risikomanager Gottschling beaufsichtigt künftig die Credit Suisse

-
15. Februar 2017
-
Von Stefan Hirschmann

Risikomanager Dr. Andreas Gottschling (Foto) soll neues Verwaltungsratsmitglied der Credit Suisse Group AG werden. Die Generalversammlung will Gottschling am 28. April 2017 wählen. Noreen Doyle und Jean Lanier, deren Amtszeiten auslaufen, sowie Jassim Bin Hamad J.J. Al Thani treten nicht zur Wiederwahl an. Verwaltungsratspräsident Urs Rohner und die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates stellen sich zur Wiederwahl für eine Amtsdauer von einem Jahr. Risikoexperte Andreas Gottschling war als Bereichsvorstand bei der Deutschen Bank für die Risikoanalyse sowie das operative Risikomanagement zuständig. Zuletzt leitete er im Vorstand der Erste Group Bank AG das gesamte strategische und operative Risikomanagement. Zum Jahreswechsel übergab er die Funktion des Chief Risk Officer vorzeitig an Willibald Cernko, weil er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wollte.

Gottschling hat seine Berufslaufbahn 1997 im quantitativen Research der Deutschen Bank begonnen. Nach Zwischenstopps als Berater bei Euroquants sowie als Professor für Finanzwissenschaft an der Washington State University wechselte er 2003 in leitender Funktion zu LGT Capital Management. Von 2005 bis 2012 war er als Bereichsvorstand bei der Deutschen Bank in verschiedenen Funktionen tätig, die sich alle mit den unterschiedlichen Aspekten und Fragen des Risikomanagements beschäftigten: von der strategischen Analyse, dem Kapitalmanagement über das operative Management bis hin zur Auswahl der Risikoinstrumente. Danach war Gottschling als Senior Berater bei McKinsey mit dem Schwerpunkt Risikomanagement für Finanzinstitutionen tätig. Ausgebildet wurde Gottschling an der Harvard University und der University of California in San Diego, wo er unter anderem von den Nobelpreisträgern Engle, Granger und Maskin unterrichtet wurde. Gottschling ist deutscher Staatsbürger, verheiratet und Vater zweier Kinder.