Personalien

Uwe Lüders (48, Foto) ist neues Vorstandsmitglied für den Bereich Marktfolge der ProCredit Bank AG. In dieser Funktion ist er für alle Back-Office-Einheiten, die Finanzabteilung und die Risikoüberwachung der Bank verantwortlich. [mehr]



Kommentar

Die Eurozone könnte sich die Finger am griechischen Feuer verbrennen. Zwar geben manche Experten Entwarnung und argumentieren, dass der Währungsverbund – anders als in den Jahren 2011 und 2012 – stark genug ist, einen griechischen Euro-Ausstieg zu verkraften. [mehr]



Umfrage
Aktuelle Umfrage

Welcher Risikoart kommt in Ihrem Unternehmen die größte Bedeutung zu?





Artikelsuche
Suche
Anzeige
Lexikon
Suche
Rating Ticker

Aktuelle Ausgabe

Fachzeitschrift für Risk Professionals
Aktuelle Ausgabe

top-thema

Risikoprävention von Risikokrediten

Das Zinsniveau ist seit einigen Jahren auf einem sehr tiefen Stand. Ebenso sind in einigen Regionen die Immobilienpreise stark gestiegen. Als Ursache für beide Fälle lassen sich verschiedene Treiber identifizieren, so beispielsweise die Nachfrage nach Immobilien und Wohnraum. Diese makroökonomische Situation beinhaltet für Banken nicht zu vernachlässigende Risiken, die zukünftig schlagend werden können.[mehr]
Anzeige

Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Risikofreiheit von Staatsanleihen auf Prüfstand

Banken müssen Staatsanleihen nicht mit regulatorischem Eigenkapital hinterlegen, weil sie offiziell als risikofrei gelten. Dieses regulatorische Privileg macht sie zu einem interessanten Investment und sichert Staaten eine hohe Nachfrage nach ihren Schuldscheinen. Der Baseler Ausschuss will die regulatorische Behandlung von Staatsanleihen untersuchen. [mehr]


Vergleich und Suspendierung in Sicht

Durch aktuelle Anforderungen der MaRisk haben die Institute ein ge­eignetes Verrechnungssystem zur verursachungsgerechten internen ­Verrechnung von Liquiditäts-Kosten, -Nutzen und -Risiken einzurichten ­(Liquiditäts-Verrechnungspreissystem beziehungsweise Liquiditäts-Transferpreissystem). [mehr]


Mammutprojekt BCBS 239

Ein neues großes Regulierungsprojekt kommt auf die Banken zu: BCBS 239. Die Prinzipien des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht sollen dafür sorgen, dass die Institute ihre Risiken schneller erfassen und darüber berichten können. Global agierende, systemrelevante Institute müssen die neuen Regelungen bis 2016 umgesetzt haben, für national systemrelevante Finanzdienstleister gilt eine längere Frist. [mehr]



Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

EZB kauft Anleihen für 60 Mrd. Euro – jeden Monat

Die EZB will ab März monatlich Anleihen in Höhe von 60 Mrd. € kaufen. Die deutschen Banken reagieren darauf mit Kritik. "Mit ihrem Aufkaufprogramm dramatisiert die EZB die Preis- und Wirtschaftsentwicklung im Euro-Raum unnötig“, sagte BdB-Hauptgeschäftsführer Kemmer. [mehr]


IW fordert Nachbesserung bei Basel III

Die neuesten Finanzmarktregulierungen im Rahmen der Baseler Eigenkapitalrichtlinien (Basel III) setzen laut einer Studie falsche Anreize für die Banken. Das IW Köln verlangt deshalb Nachbesserungen. [mehr]


Fünf Fragen zum QE1-Programm der EZB

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) berät am Mittwochabend darüber, wie das allgemein erwartete Staatsanleihekaufprogramm der EZB aussehen könnte. Am Donnerstag um 14.30 Uhr wird EZB-Präsident Mario Draghi vor die Presse treten und mitteilen, was er zu bieten hat. Folgende fünf Fragen der Investoren sollte er beantworten können. [mehr]



Anzeige

Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

Banken lockern Kreditstandards weiter

Die Banken des Euroraums haben ihre Kreditstandards im vierten Quartal 2014 stärker als zuvor gelockert. Das lag nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) auch daran, dass die Institute nicht mehr so viel Vorsicht mit Blick auf Unternehmens- und Konjunkturrisiken walten ließen und auch Liquiditätsbedingungen und bilanzielle Gründe nicht gegen eine lockerere Kreditvergabe sprachen. [mehr]


Grünes Licht für EZB-Staatsanleihekäufe

Die Institutionen der Europäischen Union sind angesichts des schwachen Wirtschaftswachstums zu einer pragmatischen Auslegung europäischer Regeln und Verträge entschlossen. Die EU-Kommission schlägt vor, dass Länder Defizitobergrenzen überschreiten dürfen, wenn sie im Gegenzug wachstumsfördernde Reformen zusagen. [mehr]


Steigende Insolvenzen in Deutschland

Deutsche Unternehmen kämpfen zunehmend mit den Folgen der zahlreichen geopolitischen Krisenherde. Zudem macht den exportstarken Deutschen die schwächelnden Konjunktur im Euroraum sowie ein verlangsamtes Wachstum in China zu schaffen. [mehr]



Kreditrisiko – Marktrisiko – Liquiditätsrisiko – OpRisk – ERM – Regulierung

„Banken animiert, wieder höhere Risiken einzugehen“

Mario Draghi weht scharfer Wind ins Gesicht. Bundesbank und Politik, Banken und Versicherer kritisieren die Anleihenkäufe und werfen der EZB vor, sie verzerre den Wettbewerb und treibe Investoren in riskante Anlagen. [mehr]


EZB verschießt voreilig ihre letzten Patronen

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) lehnt den Kauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) zum aktuellen Zeitpunkt ab. Die EZB verschieße voreilig ihre letzten Patronen, hieß es bei der Interessensvertretung der deutschen Kreditinstitute. [mehr]


SNB-Entscheid ruiniert Devisenbroker

Die Entscheidung der Schweizer Nationalbank (SNB), ihren Franken-Mindestkurs zu kippen, schlägt bei vielen Marktteilnehmern tief ins Kontor. Ein großer US-Währungsbroker erlitt nach eigenen Angaben "beträchtliche Verluste", die sein Eigenkapital praktisch ausradierten. [mehr]



Anzeige